Mixer EQs

Häufig stellt sich die Frage, welche Frequenzen wie stark durch die Equalizer in Mixern beeinflusst werden, da dies auf der Skala der Mixer selten gekennzeichnet ist.
Z.B. simuliert die DJ-Software Traktor einige der im PDF aufgef√ľhrten Mixer-EQs.
Folgende Liste br√ľcksichtigt nicht zus√§tzliche Modifikationen durch “Kill”- oder “Iso”-Funktionen, ebensowenig die Art (shelf, bell‚Ķ).
DJ-Mixer sind links oben gekennzeichnet.

Mixer_EQs (range, frequencies)

R√ľcklblick Tango-DJ-Sets

2014/2015

DJSETS

Una Vez OnStage    26.12.2015
Vintage Club    11.12.2015
El Mirador    07.12.2015
Tango Sur    06.12.2015
Boselgetosel    21.11.2015
Vintage Club    13.11.2015
Una Vez OnStage    07.11.2015
Vintage Club    09.10.2015
Nachtkantine    01.09.2015
El Mirador    31.08.2015
Barrio de Tango    20.08.2015
Una Vez OnStage    18.08.2015
Tango Sur    16.08.2015
La Tierrita    14.08.2015
La Tierrita    26.06.2015
Los Chicos    13.06.2015
Tango Sur    07.06.2015
Nachtkantine    02.06.2015
El Mirador    25.05.2015
Los Chicos    23.05.2015
Barrio de Tango    14.05.2015
Los Chicos    25.04.2015
Los Chicos    11.04.2015
Nachtkantine    07.04.2015
Tango Sur    05.04.2015
Nachtkantine    31.03.2015
Los Chicos    07.03.2015
Nachtkantine    17.02.2015
Los Chicos    31.01.2015
La Tierrita    14.01.2015
Lo de Laura    31.12.2014
La Tierrita    10.12.2014
La Tierrita    03.12.2014
El Mirador    01.12.2014
La Tierrita    26.11.2014
La Tierrita    19.11.2014
Nachtkantine    28.10.2014
Lo de Laura    26.10.2014
La Tierrita    22.10.2014
La Hada    18.10.2014
La Tierrita    15.10.2014
La Tierrita    08.10.2014
El Mirador    29.09.2014
La Hada    27.09.2014
La Tierrita    24.09.2014
Lo de Laura    20.09.2014
Tangocafé Seidlvilla    14.09.2014
El Mirador    08.09.2014
Tango Sur    07.09.2014
Tango Sur    24.08.2014
Tango Sur    27.07.2014
Nachtkantine    22.07.2014
La Tierrita    06.07.2014
Nachtkantine    17.06.2014
Nachtkantine    10.06.2014
Tango Sur    04.05.2014
Nachtkantine    15.04.2014
Nachtkantine    06.04.2014
Lo de Laura    22.03.2014
Papusa    16.03.2014
La Hada    01.03.2014
La Hada    01.02.2014

STEMS – das neue Format f√ľr DJs

IMG_0773K Links Kontrol D2, daneben Kontrol F1

Stems sind eine Audio-Spezifikation, die in diesem Jahr von Native Instruments als offener Standard veröffentlicht wurde.

Diese Spezifikation basiert auf dem Multimediacontainer “mp4″*, der f√ľnf Tonspuren (je 2 Kan√§le ‚Äď Stereo) beinhalten kann.

Dabei enth√§lt Tonspur 1 den “Master”, die Spuren 2 – 5 i.d.R. Drums, Bass, Melodie und Gesang separat.

Bildschirmfoto 2015-10-05 um 14.48.25 Ansicht in Quicktime Player 7

Bildschirmfoto 2015-10-06 um 13.10.54Ansicht in MediaInfo (Anzeige Metadaten): Hier Encoding AAC, VBR ‚Äď der Wert bei Kbps ist der kleinste in der jeweiligen Spur vorkommende.

Bildschirmfoto 2015-10-06 um 13.15.49Detailansicht in MediaInfo ‚Äď Spur 1 ge√∂ffnet.

Die bislang nur von Native Instruments hergestellte Soft- und Hardware ermöglicht es den DJs nun, einen Track gesondert nach Spuren zu mixen oder mit Effekten zu versehen. Die Spuren sind allerdings nicht in der Software erkennbar, sondern nur in den Displays der Stem-fähigen Controler von NI: Kontrol D2, S5 und S8, zudem ohne Display in Kontrol F1 via Performance Pads.

Bildschirmfoto 2015-10-06 um 08.59.18Ansicht in Audacity 2.1.0; dazu muss (unter Mac OS X) FF-mpeg installiert sein.

Erstellen kann man Stems selbst mit dem kostenlosen Stem Creator von Native Instruments.

Meine erste Erfahrung: mit nur zwei Stems in den Decks kann man soviel drehen, schieben und modifizieren, dass die urspr√ľnglichen Tracks v√∂llig neu konstruiert werden k√∂nnen, die Titel f√ľr den H√∂rer praktisch nicht mehr erkennbar ūüôā
Insbesonders f√ľr Freunde von “MashUps” tun sich hiermit neue Horizonte auf.

Stems Kaufen

Die Katze im Sack? Wie in den meistens Onlineshops √ľblich, lassen sich auch bei Stems ca. 30 Sekunden bis 1 Minute “testh√∂ren”.

Beatport hat sogar einen “Stemplayer” integriert, mit dem sich nicht nur der Master vorh√∂ren l√§sst, sondern auch einzelne (oder alle) Stemspuren stummstellen lassen.

Bildschirmfoto 2015-10-16 um 10.26.07

Zur Verwaltung von Stems w√ľrde ich mir w√ľnschen, dass die mp4s mit dem entsprechenden Genre getagged sind. Bei meinen bislang gekauften (bei beatport und bleep) ist das nicht der Fall.

  • *da mp4 auf dem Apple-QuickTime-Dateiformat beruht, sollten Windows-Rechner mit Quicktime ausger√ľstet sein.

Vinylausgrabung

Billie-Holiday-AtMonterey

1986 kaufte ich mir dieses wunderbare Sch√§tzchen, eine Liveaufnahme von 1958! Einfach √ľberragend. Hier die Geschichte, wie es zu dieser Scheibe kam:

BillieCover
Nachdem ich aus Faulheit mir die digitale Fassung im iTunes-Store kaufte, war ich ein wenig enttäuscht:
Zwei Liveaufnahmen zusammengeworfen und auf den kleinsten gemeinsamen Nenner runter gemischt :/

Also habe ich mir doch die Arbeit gemacht und mein inzwischen ebenfalls antikes Vinylschätzchen digitalisiert Рvor dieser iTunes-Compilation kann ich nur warnen:

Bh-iTunes

DJ-Sets im Test

Traktor-Set

Nachdem ich im Dezember 2014 an einem TRAKTOR-S8-Workdshop teilnahm, der mehr eine Produktdemo war, hatte ich den Drang, das Ding selbst zu testen. Erg√§nzt war das Set durch einen X1 MK2 (√ľberfl√ľssigerweise) und einen F1, den ich automatisch aktivierte.
F√ľr “Traktoristen” ein echtes Vergn√ľgen ‚Äď loslegen wie gewohnt.
Leider waren auf dem Teststup nur die Demo-RMX-Sets und ein Slot f√ľr meine Traktor-NML-auf-USB stand auch nicht zu Verf√ľgung.
Beim Einf√ľgen neuer Tracks in das jeweils freie Deck gab es Clippingeffekte; entgegen meiner Gewohnheit ging ich der Ursache nicht auf den Grund: in einer Demoinstallation sollte man erwarten, dass die Ger√§tschaften schon tippitoppi konfiguriert sind :/

Pioneer-Set

Also weiter in die Pioneer-Versuchsk√ľche: von links nach rechts
XDJ 1000, CDJ 900 NXS, DJM 850K, CDJ 2000.

Alles Topger√§te, der XDJ 1000 wird wohl k√ľnftig die Club-Sets bestimmen, denn welcher DJ will noch mit CDs antraben?
Allerdings stimmte bei diesem Demo-Set die Mischung nicht ‚Äď in einem echten Set braucht es m.E. die gleichen Komponenten.
Insbesonders der Wechsel vom XDJ mit Touchscreen auf die CDJs ist ein Bruch im Handling, der keinem DJ zugemutet werden sollte.
Ob touchscreen- oder buttongesteuert, hauptsache konsistent.

XDJ-RSet of the day
Zuletzt also wg. Spassfaktor noch an den XDJ-R All-in-One-Controller-Mixer, den ich erstmal selbst an Monitore anschloss.
Vorbereiteten Stick (mit rekordbox-Export) rein und loslegen.
So muss es sein. ūüôā

Welches nun das beste Set ist, will ich nicht beurteilen. Das modular augebaute zweite entspricht nicht der Realität (hoffe ich doch) sondern hatte einfach nur Showroomhintergrund.
Nr. 1 erfreut die Traktoristen, zu denen auch ich gehöre, allerdings muss auch ein Traktorist mal ohne Laptop auskommen.
Zudem bin ich persönlich ein Freund modularer Sets.
Die Zukunft (sehr nahe) wird jedenfalls ohne CD-Laufwerke stattfinden.

Laptop-DeeJaying Basics 07 ‚Äď digitale Klangregelung

Was tun, wenn kein Mixer zur Klangregelung zu Verf√ľgung steht?
M.E. eine der wichtigsten technischen Aufgaben des DJs ist die Klanganpassung bzw. -optimierung (insbesondere beim Tango).

In iTunes kann dies mit dem eingebauten Equalizer geschehen ‚Äď und man kann hier auch die St√ľcke mit vorbereiteten EQ-Einstellungen taggen und zum Abspielen verwenden.

Bildschirmfoto 2014-10-13 um 15.39.02

Die Bedienoberfl√§chen der g√§ngigen DJ-Softwares stellen meist eine gute integrierte Klangreglung mittels Drehregler zu Verf√ľgung. Diese mit Trackpad oder Maus zu bedienen ist nicht unbedingt “ergonomisch”.
Hier empfehle ich als kleinen Einstieg einen MIDI-Controller mit “so vielen Kn√∂pfen wie n√∂tig, so wenig wie m√∂glich” (f√ľr MIDI-Beginner) ‚Äď diese steuern also nur was die Software hergibt, mit dem tats√§chlichen Klang haben die √ľberhaupt nichts zu tun.

Hier die Tipps:
AKAI LPD8 Laptop Pad Controller (ca. 40 Euro)

1826493_800

Novation Launch Control (hat schon doppelt soviele Drehregler ‚Äď ca. 100 Euro)

7435912_800

Korg nanoKONTROL 2 black (ca. 40 Euro)

7558186_800

Icon iControls (ca. 50 Euro)

8587141_800

Demn√§chst an dieser Stelle: kleines MIDI-Mapping Tutorial f√ľr algoriddim djay ūüėČ

Playlist aus Traktor exportieren – in iTunes importieren

Bildschirmfoto 2014-07-20 um 12.30.28

In traktor habe ich die M√∂glichkeit, nach “Feierabend” mein Set zu exportieren.
Da ich meine Milonga-Sets derzeit in iTunes vorbereite und auch die Playlist vergangener archiviere, ist ein abschliessender Export (auch in algoriddims ‘djay’ m√∂glich) aus traktor sinnvoll.

Bildschirmfoto 2014-07-20 um 12.31.25¬† mit rechter Maustaste komme ich auf dem Historyfolder ins entprechende Men√ľ. Auch die M√∂glichkeit, mit ‘Save as Webpage’ eine Liste zu erstellen, sch√§tze ich sehr. Hier sehe ich auch die t√§ts√§chlich gespielte L√§nge der Tracks.

Bildschirmfoto 2014-07-20 um 12.32.40 F√ľr den Wiederimport in iTunes sind die in der Abbildung gew√§hlten Einstellungen empfehlenswert.
Achtung: Die Checkbox ‘Copy Tracks To Destination’ ist beim √Ėffnen des Dialogs aktiviert und das Exportformat ist das traktor-NML-Format! Unbedingt die Checkbox ausschalten, sonst bekommt man die im Anschluss in iTunes dupliziert und als Format m3U w√§hlen.
Ein Kollege und ich hatten das Problem, dass die so exportierten m3U-Listen leer waren, sich per Doppelclick in iTunes √∂ffnen liessen, aber auch da kein Track angezeigt wurde. Zur Kontrolle einfach die m3U in einem Texeditor √∂ffnen und √ľberpr√ľfen, ob das dem iTunes-Music-Pfad entspricht:
/Users/xyz/Music/iTunes/iTunes Media/Music/Aaliyah/Aaliyah/15 Try Again.mp3

Ist dem so, dann klappt es auch mit dem √Ėffnen per Doppelclick in iTunes und eine Kontrolle im Musik-Browser zeigt, dass ich keine Duplikate importiert habe, sondern nur die Liste.
Bildschirmfoto 2014-07-20 um 12.34.53
ūüôā
Meine aktuelle iTunes-Version: 11.3

 

Laptop: Soundcheck Macbook Pro

Audio-MIDI-Setup

Audio-MIDI-Setup

Bildschirmfoto 2014-07-18 um 09.04.31

Gut, dass wir verglichen haben! Diese Woche hatte ich ein Gespr√§ch mit dem Pioneer-Support bzgl. optimaler Aufnahmequalit√§t f√ľr meine ‘digitalen Mixtapes’.

Nat√ľrlich kann ich mein Tape direkt in Traktor aufnehmen, allerdings ist die Festplatte meines in die Jahre gekommenen iMacs schon etwas voll und ein Rauschen ab ca. 18 Minuten schrie nach Handlungsbedarf.

Auf Empfehlung von Pioneer verwende ich jetzt das analoge Rec Out-Signal des DJM-750 und digitalisiere dieses wiederum auf meinem Macbook Pro.

Interessanterweise best√§tigte der Supporter die hervorragende Qualit√§t der Apple- Soundkarte (wo doch jeder Hersteller nat√ľrlich in seinen Ger√§ten die besten Soundprozessoren verbaut ūüėČ ).

Im Anschluss ging es darum, bei guter Klangqualit√§t eine nicht zu grosse Datei zu erzeugen ‚Äď ein Mixtape, das eine CD f√ľllen soll, hat nun mal 70 Minuten l√§nge und die ‘Aufnahme’ findet als unkomprimiertes *.wav statt.

Die Samplingrate stelle ich hierbei auf 44,1 kHz ‚Äď also CD-Qualit√§t ‚Äď und konvertiere im Anschluss noch in mp3 mit VBR (variabler Bitrate, vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Bitrate#Variable_Bitrate).

Die √Ąnderung der Bitrate z.B. von 96 kHZ (= interne Standardrate des DJM 750) auf 44,1 kHz kann man auch in der Ausgabeeinstellung nachvollziehen und √ľberpr√ľfen.

Mein Urteil: wenn ich nicht weiss, dass eine √Ąnderung stattgefunden hat, h√∂re ich keinen Unterschied. Wenn ich es weiss, dann vielleicht, allerdings nur subjektiv beschreibbar.

Keinesfalls w√ľrde ich z.B. sagen, dass der Dynamikumfang deutlich reduziert ist.

Also zur weiteren Verarbeitung und f√ľr eine √ľberschaubare Dateigr√∂sse gebe ich hier ein eindeutiges Daumenhoch f√ľr das Downsampling auf 44,1 kHz mit eingebauter Soundkarte.